sos 2018 | 157.811 wohnexperimente als räumliche praxis

2se | andreas lichtblau, sigrid verhovsek

Abseits der scheinbar „klassischen“ Typologie existieren viele alternative Wohn- und Lebensmodelle wie Kloster, Gefängnis, Sanatorium, Hotel, ..., in denen „gewohnte“Grenzen zwischen öffentlich und privat, zwischen gemeinsam und einsam anders gelebt werden.
Unsere sozialräumliche Analyse dieser Typologien zeigt die Vorbilder, Hintergründe, Vor- und Nachteile dieser Wohnformen auf.
Ausgehend von der Frage: „Wieviel Gesellschaft braucht der Mensch?“ entwickeln wir experimentelle Raumkonzepte und Entwürfe für aktuelle Fragestellungen.