Ankündigung

12.10.2018 | gad awards 2018

 | michael heil erhält den tschom wohnbaupreis

Für die Diplomarbeit mit dem Titel "ghetto vs gated | der beitrag des geförderten wohnbaus zur neoliberalen entwicklung einer stadt" erhielt michael heil bei den diesjährigen GAD Awards den Tschom Wohnbaupreis.

Wie manifestieren sich soziale Gegensätze innerhalb der Stadt? Welchen Beitrag leistet der geförderte Wohnbau hierzu? Und was soll das alles mit Neoliberalismus zu tun haben?

Diese Arbeit soll einen Bogen spannen und verschiedene Themenfelder zusammenführen, die bisher eher nur für sich betrachtet worden sind. Es soll das Bewusstsein geschaffen werden, dass es Bevölkerungsgruppen in unserer Gesellschaft gibt, die sich das Wohnen bzw. das Leben an sich nur sehr schwer finanzieren können und dadurch sozial ausgegrenzt werden. Darüber hinaus soll das Verantwortungsbewusstsein geschärft werden: Von uns als Architekten, von den verantwortlichen politischen Entscheidungsträgern, in diesem konkreten Fall von den gemeinnützigen Bauvereinigungen und von uns als Gesellschaft selbst - durch eine breite öffentliche Debatte.

 

ghetto vs gated (pdf, 23,2mb)


Zurück