Ankündigung

14.10.2016 | gad awards 2016

 | hanife tepegöz erhält den tschom wohnbaupreis

Für die Diplomarbeit mit dem Titel "KUŞDILI ÇAYIRI I die Entstehung eines neu interpretierten türkischen Wohnhauses" erhielt hanife tepegöz bei den diesjährigen GAD Awards den Tschom Wohnbaupreis.
Die Recherche der türkischen Wohnkultur reicht zurück bis in die Nomadenzeit der Türken und geht bis zur heutigen Situation. Der Entwurf beschäftigt sich mit dem Thema „gemeinschaftliches Wohnen“ und hat den Standort in Istanbul in Kadiköy (auf der asiatischen Seite Istanbuls). Der Entwurf soll architektonische Qualität mit hoher Flexibilität in der Funktion vereinen und eine attraktive und angenehme Atmosphäre bieten. Das Ziel ist, ein Wechselspiel zwischen Gemeinschaftlichkeit und Individualität zu schaffen. Die Architektur soll die Kommunikation bzw. den sozialen Austausch der Generationen (z.B. StudentInnen, AbsolventInnen, Familien, FreiberuflerInnen und SeniorInnen) untereinander fördern. Weiters soll eine verstärkte Vernetzung der Nachbarschaft wieder hergestellt werden und somit das Gefühl einer Gemeinschaft hervorrufen. Die Idee ist daher, eine Neuinterpretation des türkischen Wohnhauses zu schaffen: „Ein gemeinschaftliches Wohnheim der Zukunft, das von den klassischen alttürkischen Wohnheimen inspiriert ist, als Gebäudetyp jedoch wegweisend sein sollte und die Entwicklung einer attraktiven Atmosphäre zum Wohnen, Studieren und sich Austauschen unterstützt“. Die bauliche Tradition sollte als Basis für ein innovatives Konzept dienen, um optimalen Lebensraum für künftige BewohnerInnen zu schaffen.

 

KUŞDILI ÇAYIRI - die Entstehung eines neu interpretierten türkischen Wohnhauses (pdf, 166,3mb)


Zurück